IGB Weltkongress: “Building Workers’ Power: Die Regeln neu festlegen”

Mehr als 1.200 Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter aus über 130 Ländern werden vom 2. bis 7. Dezember im Bella Center in Kopenhagen, Dänemark, zum 4. Weltkongress des Internationalen Gewerkschaftsbundes zusammenkommen. Der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB), dessen Kongress alle vier Jahre stattfindet, ist die größte demokratische Organisation der Welt. Er vertritt 207 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und 331 nationale Gewerkschaftsdachverbände. Das Thema des Kongresses 2018 lautet "Building Workers’ Power: Die Regeln neu festlegen".

Die Eröffnungsveranstaltung des Kongresses findet am Sonntag, 2. Dezember, um16:00 Uhr statt, mit Reden des dänischen Ministerpräsidenten Lars Løkke Rasmussen, des Kopenhagener Bürgermeisters Frank Jensen, des Generaldirektors der Internationalen Arbeitsorganisation Guy Ryder, der Präsidentin des dänischen Gewerkschaftsbundes Lizette Risgaard und des IGB-Präsidenten João Antonio Felicio.

IGB-Generalsekretärin Sharan Burrow wird ihre Grundsatzrede am Montag, 3. Dezember, im Kongressplenum halten und darin auf die Lage der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer weltweit sowie auf die Ergebnisse der IGB-Umfrage 2018 eingehen.

Die Debatten über die Gestaltung der künftigen Arbeit des IGB sind um vier Themen herum strukturiert: Frieden, Demokratie und Rechte; Regulierung der Wirtschaftsmacht; Globale Verschiebungen – Gerechte Übergänge; Gleichstellung.

Am Mittwoch, 3. Dezember, werden die Kongressdelegierten auf Einladung der schwedischen Gewerkschaftsbünde LO und TCO Schweden besuchen, um sich vor Ort ein Bild von der Wiederbelebung Malmös und der Integration von Flüchtlingen zu machen.

Die Delegierten werden zudem über gewerkschaftliche Organisierungskampagnen bei multinationalen Unternehmen wie Samsung und Amazon sowie im informellen Sektor, staatliche Aktionspläne zur Bekämpfung der Ungleichheit, einschließlich des geschlechtsspezifischen Lohngefälles, existenzsichernde Mindestlöhne und Sozialschutz, Maßnahmen zum Klimaschutz sowie die Zukunft der Arbeit diskutieren. Darüber hinaus findet eine öffentliche Abstimmung über den schlechtesten Boss der Welt statt, und auf der Grundlage der in den Jahren 2013 – 2018 verzeichneten Gewerkschaftsrechtsverletzungen werden die aus dem Globalen Rechtsindex des IGB resultierenden Fünfjahrestrends bekannt gegeben.

Der Kongress wird ein Grundsatzdokument und einen Aktionsplan des IGB für die kommenden vier Jahre beschließen.

Ausführliche Informationen zur Tagesordnung und zum Ablauf des IGB-Weltkongresses finden sich unter:
https://congress2018.ituc-csi.org/4co-g-1-vorlaufiges-programm?lang=de

Der Internationale Gewerkschaftsbund vertritt 207 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in 163 Ländern. In ihm sind die unabhängigen und freien Gewerkschaftsdachverbände aus aller Welt zusammengeschlossen.

MEDIENAKKREDITIERUNG
Journalist/innen, die ihre Akkreditierung beantragen möchten, sollten sich mit gemma.swart@ituc-csi.org in Verbindung setzen.

Den IGB-Weltkongress im Livestream https://congress2018.ituc-csi.org/ und auf Twitter #ITUC18 verfolgen.

Ansprechpartner/in für weitere Informationen sind Gemma Swart unter +32 479 06 41 63 gemma.swart@ituc-csi.org (Englisch) oder Theo Morrissey unter +32 499 14 56 95 theo.morrissey@ituc-csi.org (Englisch, Französisch, Spanisch).