Demokratien für die Menschen: Die Regeln neu festlegen

Das Vertrauen in die Demokratie ist zerstört. Lediglich 30% der Menschen weltweit glauben, dass ihre Meinung zählt.

Die Menschen wollen, dass ihre Regierungen die Regeln der Wirtschaft neu festlegen, um Wachstum und geteilten Wohlstand zu fördern. Sie wollen, dass die Regierungen im Interesse der Menschen handeln. Der Aufbau demokratischer Systeme macht es erforderlich, dass die Regierungen ihre Planung und Berichterstattung neu ausrichten, um für Rechenschaftspflicht und Transparenz zu sorgen und Rechtsstaatlichkeit als Grundlage zu garantieren.

Diese Frontline-Kampagne beinhaltet eine Reihe von Forderungen an Regierungen in Bezug darauf, worüber sie öffentlich berichten sollten, um Fortschritte anhand breiterer Kriterien als nur des BIP zu messen. Sie liefert den Rahmen für die Auseinandersetzung mit den internationalen Finanzinstitutionen bezüglich ihrer Verantwortung dabei, die Schaffung demokratischer politischer Grundlagen ohne Auflagen zu unterstützen.

Die Verpflichtung der internationalen Gewerkschaftsbewegung zu demokratischen Rechten und Freiheiten bedeutet, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an vorderster Front des Kampfes gegen zunehmend autokratische Regierungen und die extreme Rechte stehen. Dort, wo Regierungen die Arbeitnehmerrechte unterdrücken, wird der IGB handeln. Dort, wo die Ausbeutung der Beschäftigten und die Verweigerung der Vereinigungsfreiheit und von Tarifverhandlungen Teil des Geschäftsmodells von Unternehmen sind, wird der IGB handeln.