Cathy Feingold
Stellvertretende Präsidentin

Cathy Feingold ist eine aktive Verfechterin internationaler Arbeitnehmerrechtsfragen. Als Leiterin der Internationalen Abteilung bei der AFL-CIO hat sie sich als engagierte und leidenschaftliche strategische Kampagnenführerin und Politikexpertin erwiesen. Feingold verfügt über mehr als 20-jährige Erfahrungen auf dem Gebiet globaler Arbeitnehmer- und Menschenrechtsfragen, mit Schwerpunkt auf Gewerkschaftsrechten, Frauenrechten und weltweiter wirtschaftlicher Gerechtigkeit. Ihre Arbeit sowohl auf internationaler als auch auf Basisebene spiegelt ihre Verpflichtung zur Stärkung des Mitspracherechts der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei globalen politischen Debatten wider.

Feingold hat früher die Arbeit des Solidaritätszentrums der AFL-CIO in der Dominikanischen Republik und Haiti geleitet, wo sie mit lokalen Gewerkschaftspartnern zusammengearbeitet hat, um die Arbeitsbedingungen von Hausangestellten, Migrant/innen und Beschäftigten in der informellen Wirtschaft zu verbessern. Diese Arbeit hat dazu geführt, dass immer mehr Hausangestellte dominikanischen Gewerkschaften beigetreten sind. In Haiti hat sie arbeitsrechtliche Schulungsprogramme entwickelt und bei der Veröffentlichung des ersten Auszugs aus dem haitianischen Arbeitsrecht in kreolischer Sprache geholfen, der Beschäftigen zur Verfügung steht. Sie hat die humanitäre Hilfsanstrengung ihrer Organisation nach dem Erdbeben im Januar 2010 in Haiti geleitet.

Zu Feingolds beruflichen Erfahrungen gehören ihre Arbeit für die Gewerkschaftsbewegung, für große internationale Organisationen, kleine Basis-NGOs sowie eine Stiftung. Sie hat über die Auswirkungen der Wirtschaftspolitik auf Marktfrauen in Nigeria geschrieben und als Fulbright-Stipendiatin in Nicaragua die Folgen der Strukturanpassungspolitik für erwerbstätige Frauen recherchiert. Sie setzt sich auch heute noch nachdrücklich für Geschlechtergerechtigkeit und Arbeitnehmerinnen-Interessen ein.

Feingold hat ihren Bachelorabschluss am Pitzer College und ihren Masterabschluss in öffentlicher Verwaltung an der Universität Columbia gemacht. Sie lebt mit ihrer Familie in Maryland, und wenn sie sich nicht für die Arbeitnehmerrechte einsetzt oder reist, macht sie gerne lange Wanderungen mit ihrer Familie.

Sie wurde im Dezember 2018 zur stellvertretenden Präsidentin des IGB gewählt.